Novemberhilfen – so geht es der Hotellerie und Gastronomie wirklich.

Novemberhilfen – so geht es der Hotellerie und Gastronomie wirklich.

Corona Überbrückungshilfen, Novemberhilfen, Dezemberhilfen – was kommt in der Hotellerie und Gastronomie wirklich an? Das hat die Branche der Politik zu sagen.

Novemberhilfen, Dezemberhilfen, Überbrückungshilfen und Co. sind aufgrund der Restriktionen zur Eindämmung der Corona Pandemie, überlebenswichtige Instrumente für die Hotellerie und Gastronomie. Glaubt man den Medienberichten und unzähligen Kommentaren in den Sozialen Netzwerken, kommen diese – dringend benötigten – Hilfen aber bisher gar nicht oder fast nicht an.

Die PREGAS Redaktion möchte diese vielfach bemängelten Missstände aufgreifen und mit diesem Artikel eine Basis für Erfahrungsberichte der Akteure unserer Branche schaffen. Die gesammelten Erfahrungsberichte möchten wir neben den vielen Usern von unserem Presseportal u.a. auch dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Minister Peter Altmaier zur Verfügung stellen.

Sind Sie Hotelier oder Gastronom und haben Coronahilfen beantragt? Erzählen Sie uns, den anderen Akteuren unserer Branche und der Politik von Ihren Erfahrungen.

Nutzen Sie bitte die Kommentar-Funktion im unteren Bereich von diesem Artikel.

DEHOGA kritisiert schleppende Auszahlung der Novemberhilfen

Laut der Süddeutschen Zeitung kritisiert der sächsische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga die schleppende Auszahlung der Novemberhilfen. Gut ein Viertel der Betriebe (26,4 Prozent) in Sachsen habe demnach wohl noch keine Novemberhilfe erhalten, teilte der Verband am Mittwoch mit. Bei vielen anderen Betrieben seien bisher lediglich Abschlagszahlungen angekommen. Die Dezemberhilfen stünden ebenfalls noch aus, eine Perspektive für eine mögliche Öffnung fehle somit.

Aber nicht nur aus Sachsen gibt es derartige Stimmen. Die Sozialen Netzwerke sind voll von Kommentaren der betroffenen Unternehmer.

Fernseh-Koch Tim Mälzer zum Thema Coronahilfen

Bereits Anfang Janaur 2021 äußerte sich Tim Melzer beim Online-Neujahrsempfang des Hamburger Abendblatts:

„Die Konten sind inzwischen geräumt. Die Rücklagen sind verbraucht. […] So langsam wird die Luft wirklich, wirklich eng“.

https://pregas.de/gastronomie/item/fernseh-koch-tim-maelzer-langsam-wird-die-luft-eng/

Was muss sich aus Ihrer Sicht ändern damit die Hotellerie und Gastronomie zumindest in Teilen noch eine Chance hat um diese schwierige Zeit zu überstehen?


Informationsquelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gastgewerbe-dresden-dehoga-kritisiert-schleppende-auszahlung-der-novemberhilfen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210113-99-13650
Bildquelle: Canva


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Stimmen Sie jetzt ab:
[Total: 4 Durchschnitt: 5]

Published at Sun, 17 Jan 2021 16:55:37 +0000

Schreibe einen Kommentar