Richtig Warmhalten

Warmhalten

Eine Bainmarie ist ein Wasserbad, das zum Warmhalten von Speisen verwendet wird. Die Entwicklung dieser Wasserbäder ist ein wahrer Segen für die Gastronomie und erleichtert das Servieren wohltemperierter Speisen um ein vielfaches. Zwar ist die Idee, Speisen mit Wasser warm zu erhalten keineswegs neu, hierbei handelt es sich jedoch um speziell für die Gastronomie konstruierte Geräte.

Ein guter Gastronom ist stets bestrebt, seinem Gast frisch zubereitete Speisen zu servieren. Leider ist dies nicht in jedem Falle möglich. Einfaches Beispiel sind unter anderem Buffets, wo den Gästen zeitgleich eine Vielzahl köstlicher Speisen angeboten wird. Damit der Gast dennoch wähnt ein eben zubereitetes Gericht zu verspeisen, sollten die Speisen zumindest warm sein. Dies wird durch eine heiße Theke gewährleistet. Ausgestattet mit einem Hustenschutz für die nötige Hygiene, ist sie das ideale Objekt um Speisen zu präsentieren und warm zu halten.

Soll eine Vielzahl an Gerichten, die an einem Ort zubereitet und an einem anderen Ort verspeist werden, auch warm an ihrem Ziel ankommen, so schwört man in der Gastronomie, aber auch beispielsweise in Krankenhäusern oder anderen öffentlichen Einrichtungen auf Bankettwägen. Mit ihnen lassen sich nicht nur viele Speisen gleichzeitig Transportieren, durch Anschluss an die Steckdose können die Gerichte auch gleich auf Verzehrstemperatur gebracht werden. Der Bankettwagen wird so zum unersetzlichen Helfer beim kurzen Transport mehrerer Gerichte.

Auch wenn keine zeitraubenden Transportwege zu überwinden sind, kann es dazu kommen, dass das Essen nichtmehr warm beim Gast ankommt und es gibt kaum etwas unangenehmeres als von einem Gast ob der bereits kalten Speisen gerügt zu werden. Nicht selten liegt das Problem bei den Tellern. Sind diese kalt entziehen sie dem Essen bereits beim Anrichten Wärme und das wiederum nimmt Ihnen wertvolle Minuten, die das Essen bis zum Gast braucht, um warm dort anzukommen. Ein Tellerwärmer sorgt dafür, dass solche Probleme der Vergangenheit angehören. Er wärmt die Teller vor, wodurch auch die Speisen länger warm bleiben und es wohltemperiert bis hin zum Gast schaffen.

Auch Getränke kühlen in kalten Tassen schneller ab. Daher empfiehlt sich auch hier ein entsprechender Tassenwärmer um Ihren Gästen heiße Getränke auch heiß zu servieren. Was in modernen Kaffeemaschinen schon fast Standard ist, kann man für die Gastronomie auch separat erwerben. Ein solcher Tassenwärmer ist einerseits dazu geeignet die Tasse selbst vorzuwärmen, sodass das Getränk länger seine Temperatur hält, als auch um das jeweilige Getränk selbst auf Temperatur zu halten.

Handelt es sich nicht gerade um Gazpacho so kann wohl niemand behaupten gerne kalte Suppe zu essen. Da Suppen jedoch sehr schnell Wärme verlieren kann es in der Gastronomie nicht selten passieren, dass die Suppe bereits erkaltet ist, noch bevor sie beim Gast ankommt. Zur Lösung dieses Problems gibt es die sogenannte Suppenstation. In diese wird der Suppentopf beziehungsweise die Suppentöpfe hineingestellt. Die Suppenstation funktioniert nach dem Prinzip eines Wasserbades. Die Station wird an eine Stromquelle angeschlossen und das Wasser daraufhin erwärmt. Zudem ist die Suppenstation aus einem speziellen Material, das Wärme besonders lange zu speichern vermag.

Zur Warmerhaltung von Speisen bietet sich außerdem die sogenannte Wärmebrücke an. Mit ihr lassen sich Ihre Gerichte auf einer angenehmen Temperatur halten. Es werden einfach Behältnisse in die Wärmebrücke eingestellt. im Idealfall sind diese selbst gut wärmeleitend und auch in der Lage die Wärme zu selbst zu speichern. So bleiben Ihre Speisen auf der optimalen Temperatur. Für zusätzliche Wärme können eingebaute Wärmelampen sorgen, die die Speisen zusätzlich von oben warm erhalten.

 

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar